=================================================================================

Neue Panoramabildtafel am Wichtelpfad

Autor: Armin Ristau

Sievershausen. Am 8. Jahrestag des verheerenden Sturmtiefs Kyrill (18.Januar 2007) wurde jetzt die erneuerte Bildtafel am Wichtelpfad in Sievershausen eingeweiht. Der 1. Vorsitzende des Sollingvereins Armin Ristau begrüßte in Personalunion als Sollingvereinsvorsitzender und Betreiber des Wichtelpfades sowie als örtlicher Revierleiter den Sponsor für diese Tafel Franz Hüsing , Stiftung Zukunft Wald der Niedersächsischen Landesforsten.

 

Wichtelkyrill1Wir sind sehr dankbar, dass sich auch die Stiftung des Landesforsten zu dem Projekt „Wichtelpfad“ bekennt“, freut sich Ristau und erinnert an die Entstehungsgeschichte des Wichtepfades:

Fortentwickelt aus dem am 11.Juni 1989 in Kooperation zwischen Ortsrat, Sollingverein und Revierförsterei eröffneten “Sievershäuser Waldpfad“, wurde der „Wichtelpfad“ am 1.10.2003 eröffnet und zuletzt 2009 erweitert. Dabei wurde der Tafelpfad zu einem interaktiven Erlebnispfad für Kinder und Erwachsene erinnert Ristau. Es war eine gute Idee, die eine gewisse regionale Besonderheit darstellt und für den Solling ein Werbeträger darstellt. Auch auf der Seite www.natur-erleben.niedersachsen.de findet sich der Wichtelpfad. Eine Idee mit vielen Vätern:

Zu den Hauptsponsoren des rd.60.000 Euro-Projektes zählen die Niedersächsische Umweltstiftung, die Nieders. Bingo-Umweltstiftung, der Landkreis Northeim sowie die Volksbank Einbeck, die Sparkasse Northeim, der Naturpark Solling-Vogler , die Stadt und das Forstamt Dassel. Auch örtlichen Zuspender waren von der Idee überzeugt und gaben für die Einrichtung und Unterhaltung dreistellige Beträge.

 

Wichtelkyrill2Mit dem Forstamt Dassel hat der Sollingverein jetzt einen Nutzungsvertrag abgeschlossen, der die Geländenutzung dauerhaft regelt. Die ortsnahen Wälder am Wichtelpfad bieten sich für die Erholung an, erläutert Dr. Johannes Wobst, Betriebsdezernent im Forstamt. „Alte Buchen, Eichen und Fichten sind hier genauso vertreten wie Lärchen, Kiefern, Birken neben den Waldumbauflächen aus jungen Buchen und Eichen. Selbst die selteneren Baumarten wie Hemlocktanne sind hier zu finden. Ein bunter Mix aus verschiedenen Waldbildern, die zu jeder Jahreszeit zu einem Besuch einladen.“

Dietmar Collin und Werner Heinze aus Sievershausen sind die Betreuer des Wichtelpfades für den Heimatverein. Beide haben auch die Bildtafel aufgestellt. Zurzeit wird von beiden das Wichtelholz -Xylofon erneuert. Mit einem jährlichen Arbeitseinsatz im Frühjahr engagiert sich der Verein für die dauerhafte Nutzung des 1500 m langen Rundweges.

2007 müsste der Wichtelpfad wegen der Orkanschäden für ein viertel Jahr gesperrt bleiben, erinnert der Vorsitzende, was beim Blick auf die Verhältnisse damals eine kurze Zeitspanne war. Die jetzt errichtet Bildtafel macht deutlich, was der Sturm hier angerichtet hatte. Die beiden kleinen roten Punkte sind übrigens die Forstarbeiter, die im Verhau damals die Bäume vom Wurzelteller abgeschnitten haben, erläutert Ristau. Die neue Waldgeneration an diese Stelle besteht aus Traubeneichen, die Standort angepasster ohne Schäden erwachsen können, so die Forstleute.

Der aktuelle Sturm „Felix“ hat den Parcours am Wichtelpfades zwar auch mit zwei Bäumen umgeworfen, die in nächster Zeit aber beseitigt werden, die Begehbarkeit aber nicht massiv stören.